Inhalt - Mitteilungen

  • 29. März 2016

Kunstbegegnungen auf Augenhöhe

Erstmals im Kanton Schwyz präsentieren 18 Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Beeinträchtigung ihre Werke an einer gemeinsamen Ausstellung.

Im Sommer 2015 startete das Förderprojekt «ProjektKunst – Begegnungen auf Augenhöhe». Während mehreren Monaten erhielten neun Klientinnen und Klienten der BSZ Stiftung die Möglichkeit, ihr künstlerisches Talent zu entfalten. Dabei wurden sie von einer Kunstvermittlerin begleitet und standen im Austausch mit Künstlern aus der Region. Entstanden ist eine Fülle von ausdrucksstarken Werken von Kunstschaffenden mit und ohne Beeinträchtigung. Ausgestellt sind die Arbeiten bis Mitte Mai in der Galerie am Leewasser. Die BSZ Stiftung geht mit diesem spendenfinanzierten Kunstprojekt neue Wege.

Von der Werkstätte ins Atelier
Neun Klientinnen und Klienten der BSZ Stiftung tauschten 2015 an einem Tag pro Woche die Werkstätte gegen einen Arbeitsplatz in einem temporären Atelier in Schwyz. Unter Anleitung der Kunstvermittlerin Caroline Brühlmann vom Verein Augenhöhe wurden gezielt neue gestalterische Zugänge erforscht und Techniken erprobt. „Die Herausforderung bestand darin, die Künstlerinnen und Künstler der BSZ Stiftung durch neues Wissen zu inspirieren, sie jedoch nicht in ihrem Schaffen zu beeinflussen“, so die Kunstvermittlerin.

Anregungen von renommierten Künstlern
Anregungen erhielten die Klientinnen und Klienten zudem von neun Kunstschaffenden aus der Region, die dem Atelier regelmässig Besuch abstatteten. Diese punktuellen Anreize förderten die BSZ Künstlerinnen und Künstler in ihrer Kreativität. „Menschen mit einer Beeinträchtigung kommen künstlerisch nicht weiter, wenn sie nicht gefördert werden“, erklärt Brühlmann.

Umsetzung dank regionalen Gönnern
Dank privaten Gönnern, Stiftungen und Institutionen konnte die künstlerische Förderung professionell umgesetzt werden. Auch die Kulturkommission des Kantons Schwyz unterstützt das «ProjektKunst – Begegnungen auf Augenhöhe»: „Solch innovative Projekte fördern nicht nur die Künstlerinnen und Künstler, sondern werfen auch einen neuen Blick auf Menschen mit einer Beeinträchtigung“, so der Kulturbeauftragte Franz-Xaver Risi. Auch die Zusammenarbeit mit der Galerie Leewasser und dem Verein Augenhöhe trug massgeblich zur erfolgreichen Durchführung des Projekts bei. Das Resultat ist eine Ausstellung, in welcher Werke von Künstlerinnen und Künstlern mit und ohne Beeinträchtigung nebeneinander zu sehen sind. Und Integration gelingt.

Auch am Kulturwochenende dabei
Die Galerie Leewasser in Brunnen ermöglicht während fünf Wochen Einblick in die ausdrucksstarken Werke. Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, 9. April 2016 um 17.00 Uhr. Sie dauert bis zum
14. Mai 2016 und ist auch während des Schwyzer Kulturwochenendes zugänglich. An diesen beiden Tagen, am 16. Und 17 April 2016, führen Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen durch die Ausstellung.


Programm

Samstag, 9. April 2016,
17 Uhr:

Vernissage

Samstag, 16. und
Sonntag 17. April 2016:

Kulturwochenende, Mit meinen Augen – Führungen durch die Ausstellung
Sonntag, 24. April 2016,
11 Uhr:

„Das Archiv des heiligen Ohnsinns“, Kurzfilm von Daniel Buess und Daniel Erni, Premiere und Dada-Matinée

Freitag, 13. Mai 2016,
20 Uhr
:

„Lustige Geschichten von der Apokalypse“, Martina Clavadetscher, Lesung mit Musik

Samstag, 14. Mai 2016,
17 Uhr:
Finissage

 

Weitere Informationen zum Projekt.


Medienmitteilung: «Kunstbegegnungen auf Augenhöhe»